Anette Tettenborn ist neue Leiterin des Amts für Sport und Bewegung
PM der Stadt Rüsselsheim vom 16. Juni 2020
Der Sportbund gratuliert

Anette Tettenborn (hier bei der Sportlerehrung im März 2019 - Foto: Sportbund) wird neue Leiterin des Amts für Sport und Bewegung. Das hat der Magistrat beschlossen. Die 52-Jährige tritt damit die Nachfolge von Robert Neubauer an, der Ende 2018 in die Freizeitphase seiner Altersteilzeit gewechselt war. „Der Sport in Rüsselsheim hat damit eine kompetente Ansprechpartnerin in der Verwaltung, die sich in der Zeit der Vakanz und aktuell in der Corona-Krise sehr eingebracht hat und ihr Können unter Beweis stellte“, sagt Oberbürgermeister Udo Bausch. 

Der Sportbund gratuliert Anette Tettenborn zu ihrer Ernennung und freut sich auf eine Fortsetzung der bisherigen vertrauensvollen Zusammenarbeit zum Wohl des Sports in Rüsselsheim.

Vorausgegangen war der Wiederbesetzung der Fachbereichsleitung für Sport und Ehrenamt die Ausschreibung der Stelle. Nach Sichtung der eingegangenen Bewerbungen beschloss der Magistrat, die Ausschreibung aufzuheben und zunächst den Fachbereich umzustrukturieren. Ziel war dabei, Alternativen vorzubereiten und den Bereich Ehrenamt aus der Struktur des Sportbereichs herauszutrennen. Ende 2019 ging das Amt für Sport und Bewegung aus der Umstrukturierung hervor, und die Stelle der Amtsleitung wurde erneut ausgeschrieben. In einem Bewerberfeld von 30 Interessentinnen und Interessenten konnte sich Anette Tettenborn dann für die Leitungsstelle durchsetzen.

Geboren wurde Tettenborn am 12. Mai 1968 in Rüsselsheim. Nach dem Abitur absolvierte sie zunächst eine Ausbildung zur Biologielaborantin, anschließend studierte sie Biologie und Chemie für das Lehramt an der Universität Mainz und schloss das Studium 1997 mit dem ersten Staatsexamen ab. Ihre Tätigkeit für die Stadt Rüsselsheim begann 1991, als sie – noch während des Studiums – als Aushilfskraft in der Verwaltung und als Rettungsschwimmerin in der Abteilung Bäderverwaltung des Sportamts arbeitete. Im Mai 1999 wurde sie als Betriebsleiterin der Bäderverwaltung eingestellt. Nur zwei Jahre später wurde ihr die stellvertretende Leitung des Sportamts übertragen. Berufsbegleitend qualifizierte sich Tettenborn weiter und legte im Jahr 2002 die IHK-Prüfung zur Sportfachwirtin ab.