Rüsselsheimer Sportvereine erhalten 123.000 Euro Fördermittel
Pressemitteilung der Stadt Rüsselsheim vom 14. Dezember 2021

Rund 123.000 Euro zahlt die Stadt Rüsselsheim am Main in diesem Jahr als Zuschuss an örtlichen Sportvereine aus. „Gerade jetzt während der Corona-Pandemie waren viele Vereine stark eingeschränkt in ihren Aktivitäten und mussten auf der anderen Seite aufgrund von Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen einen Mehraufwand betreiben. Das Vereinswesen ist wichtig für das gesellschaftliche Zusammenleben und bereichert unseren Alltag. Deswegen ist es wichtig, dass wir die Sportvereine unterstützen“, sagt Oberbürgermeister Udo Bausch. In den Sportvereinen werde eine qualitativ hochwertige und sehr wichtige Arbeit geleistet. „Speziell die Jugendarbeit der Sportvereine leistet einen unverzichtbaren Beitrag zum Gemeinwesen, was wir fördern wollen“, so Bausch weiter.

Neben der Regelförderung konnten die Vereine auch eine Sonderförderung beantragen. Mittels der Sonderförderung sind soziale Initiativen über den reinen Sportbetrieb hinaus anerkannt worden. Hier konnten Mittel für die Durchführung von Schwimmkursen zum Erlangen des Bronzenen Schwimmabzeichens sowie die Teilnahme am Deutschen Sportabzeichen und für die Auszeichnung bei der Sportlerehrung beantragt werden. Durch die neuen Sportförderrichtlinien kamen in diesem Jahr mehr Vereine in den Genuss der Förderung als in den Vorjahren.
Fördermittel erhalten die AFC Crusaders, Auszeit e. V., der Deutsche Alpenverein, der Fechtclub Rüsselsheim, FV Hellas Rüsselsheim, der Judo-Club Rüsselsheim, der Leichtathletik Club, der Reitsportverein, der Rüsselsheimer Ruder Klub, der Rüsselsheimer Schwimm-Club, der 1. Snooker Club Breakers, der Schützenverein Tell Haßloch, der SC Opel Rüsselsheim, die SG Eintracht Rüsselsheim, die SKG Bauschheim, der Skiclub Bauschheim, die SV Alemannia Königstädten, der SV Dersim Rüsselsheim, der SV Disbu Rüsselsheim, die SV Mainpiraten, der Tennisclub Rüsselsheim, die TG Rüsselsheim, die TuS Rüsselsheim, der TV Haßloch, der TV Königstädten sowie der Verein für Sport und Gesundheit.

Mit den Sportförderrichtlinien sind zwei wichtige Zielsetzungen verbunden. Zum einen soll die Jugendarbeit in den Sportvereinen abgesichert und gestärkt werden, zum anderen gibt es eine Gewichtung der Förderung von Vereinen, die eigene Sportanlagen unterhalten. Bei der Neuregelung wurden außerdem die bisherigen verschiedenen Bezuschussungsformen zu einem einzigen Antragsverfahren gebündelt.