Sportcoaches mit Bewerbung für TV Haßloch erfolgreich
PM der Stadt Rüsselsheim am Main

Übergabe des Gutscheins
Trainer Abdelkader Boulghalegh, Harry Lehretz, Yusif Abdulai, Kreisfußballwart Horst Feidner und Sportamtsleiterin Anette Tettenborn (von links).
Foto: Stadt Rüsselsheim am Main, Fotograf: Volker Dziemballa

Auf Initiative der beiden Sportcoaches Yusif Abdulai und Harry Lehretz kann der TV Haßloch an einer Fußball-Ferien-Freizeit der DFB-Stiftung Egidius Braun teilnehmen. Die beiden Coaches bieten mit Unterstützung der Stadt Sportangebote zur Integration von Geflüchteten, unter anderem in Fußballmannschaften, an. Quasi in Doppelfunktion als Sportcoaches und Betreuer von Fußballmannschaften haben sie Schulungen der Egidius Braun Stiftung besucht und im Nachgang erfolgreich den TV Haßloch für die begehrten Fußball-Ferien-Freizeiten vorgeschlagen.

Stolze 10.000 Euro ist die Teilnahme wert. Horst Feidner, Kreisfußballwart des Hessischen Fußballverbandes, reiste an, um den Gutschein hierfür dem Trainer Abdelkader Boulghalegh sowie den beiden Betreuern Yusif Abdulai und Harry Lehretz zu übergeben. Rund 20 Jugendliche der Jahrgänge 2007 bis 2009 können sich somit im Sommer auf ein interessantes und abwechslungsreiches Trainingslager in der Sportschule Schöneck bei Karlsruhe freuen. Profitieren werden davon auch jugendliche Geflüchtete, die in Rüsselsheim eine neue Heimat und beim Fußball neue Freunde gefunden haben.

Der TV Haßloch wird einer von 75 Fußballvereinen aus ganz Deutschland sein, die auf Einladung der DFB-Stiftung Egidius Braun mit rund 1.000 Jugendlichen und Betreuenden an den Fußball-Ferien-Freizeiten teilnehmen. Die Freizeiten sind ein Dankeschön für das ehrenamtliche Engagement in den deutschen Fußballvereinen. Sie bieten neben Fußball- und Freizeitangeboten auch pädagogische Elemente. Durch Gast-Referenten werden Themenfelder wie etwa Anti-Diskriminierung, Suchtprävention, Toleranz, Umwelt und Wertevermittlung im sportlichen und gesellschaftlichen Leben aufgezeigt und mit den Jugendlichen besprochen. Dazu zählt auch das Programm #Denkanstoß, das mit Unterstützung der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration realisiert wird. In diesem Rahmen beschäftigen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit gesellschaftspolitisch relevanten Fragestellungen. Auch ehrenamtliche Tätigkeiten werden vorgestellt, um die Jugendlichen für ein Engagement zu begeistern. In diesem Jahr steht das Thema Schiedsrichter im Fokus.

Der TV Haßloch widmet sich schon sehr lange dem Thema Inklusion und belegt das mit seiner erfolgreichen Jugendarbeit. Ein Ausdruck besonderer Wertschätzung für das Engagement des Vereins ist nun der Gutschein der Stiftung. „Die Jugendarbeit von breitensportlich ausgerichteten Fußballvereinen, die sich durch eine besondere Integrationswirkung und Qualität auszeichnet, wird durch die Teilnahme an den Fußball-Ferien-Freizeiten prämiert“, erklärt Stiftungsgeschäftsführer Tobias Wrzesinski. „Die Idee dazu stammt von Egidius Braun. Ihm war es ein besonderes Anliegen, dass gerade kleinere Klubs auf diese Weise bei ihrem Wirken unterstützt werden und Wertschätzung erfahren.“ Die Stiftung trägt für alle teilnehmenden Mannschaften die Kosten für Unterbringung, Verpflegung und das Programm. Ebenso wird der Transfer organisiert und finanziert. Die jeweils siebentägigen Fußball-Ferien-Freizeiten in Sportschulen werden durch qualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Stiftung geleitet. Auch prominente Gäste aus der Welt des Fußballs werden mit den Jugendlichen und ihren Betreuern sprechen oder sogar mit ihnen trainieren.